Wir kämpfen für Erhalt des Naturraums!

Darin führen die Antragsteller viele weitere Punkte ins Feld, die gegen eine Stadtbahn durch die Helmholtzstraße sprechen. Etwa die Tatsache, dass die Allee täglich vielen Kindern und Jugendlichen als sicherer Fahrrad- und Fußweg in die Kita und zur Schule, zum Jugendzentrum Zahnrad oder den Sportan- lagen dient. Dass sie als Ausläufer des Abteiparks zur Identität des Ortes gehört. Oder dass die in der Vorstudie favorisierte Streckenvariante durch den Denkmalschutzbereich Freimersdorf sowie über den Fußballplatz des SV-GW Brauweiler führen würde.

Auch mit dem vermeintlichen Argument, dass sich die Helmholtzstraße wegen der Anbindung des Brauweiler Schulzentrums für eine Trasse eigne, setzt sich der Bürgerantrag kritisch auseinander. Dient eine solche Anbindung doch ausschließlich Kölner Schülerinnen und Schülern, deren Anteil in den kommenden Jahren weiter sinken wird.

Alternativer ÖPNV-Ausbau muss ebenfalls geprüft werden

Nicht zuletzt kommt auch das dürftige Kosten-Nutzen-Verhältnis des Gesamtprojektes zur Sprache, das nach Ansicht des Vereinsvorsitzenden Thomas Bollwerk gleich auf mehreren unsicheren und kaum realistisch zu prognostizierenden Annahmen beruht. Um den Pulheimer Haushalt nicht auf Jahre mit diesen Kosten und Risiken zu belasten, müssen aus unserer Sicht zunächst weitere ÖPNV-Optionen geprüft werden. So kann insbesondere eine engere Taktung mit (kleineren) E-Bussen nach Weiden-West zu einer Re- duzierung des Individualverkehrs und einer erheblichen Verbesserung der Infrastruktur führen, so Bollwerk.

Flankierend zu dem Bürgerantrag hat die Interessengemeinschaft vor einigen Tagen sämtliche Mitglieder des Pulheimer Stadtrats persönlich angeschrieben. In den Briefen macht sie sich für den Erhalt der Parkallee in der Helmholtzstraße stark und bittet die Politiker aller Fraktionen, sich mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln dafür einzusetzen, dass die Verwaltung alternative Trassenführungen und ÖPNV-Modelle in die Machbarkeitsstudie für Brauweiler einbezieht. Der Ausbau des Nahverkehrs und nachhaltiger Umweltschutz dürfen auch in Pulheim kein Widerspruch sein, heißt es in dem Schreiben.

Dass diese Aussage breite Unterstützung findet, macht auch die Petition unter www.keine-bahn-durch- brauweiler.de deutlich, in der sich innerhalb von nur vier Wochen mehr als 1.000 Unterzeichnende gegen die Trassenführung der Stadtbahn durch die Helmholtzstraße in Brauweiler und für die Suche nach Alternativen ausgesprochen haben. Die Liste mit den Unterschriften will der Initiator Peter Rack in Kürze an die Bürgermeister Bergheims, Kölns und Pulheims sowie den Landrat des Rhein-Erft-Kreises übergeben.

 

Jetzt Mitglied werden!

Mitgliedsantrag